Edit

‘The World of Molecular Biology’ exhibition

This article is also available in Deutsch.

The new visitor attraction will open in late 2022

Image composition showing a building with sun reflecting off the glass and microscopy images of microorganisms in multiple colours.
The interactive bilingual exhibition ‘The World of Molecular Biology’ will span 800 square meters in the new EMBL Imaging Centre. Credit: Heidelberg Marketing, Tobias Schwerdt, Eva Klose/EMBL

The desire to understand life, our bodies and our planet has driven human progress and scientific discovery for generations. For EMBL, this work is a passion driven by infinite curiosity.

The new permanent ‘The World of Molecular Biology’ exhibition will open in late 2022 at EMBL’s headquarters in Heidelberg. It will encourage people to actively engage with science and its relevance for everyday life – for example through fundamental insights into the development and prevention of cancer. The exhibition aims to inspire the next generation with EMBL’s passion for science.

“The exhibition will introduce the big and small questions we are trying to answer, evoke curiosity about the inner workings of life, and emphasise the relevance of basic research,” said EMBL Director General Edith Heard.

The interactive bilingual exhibition will span 800 square meters in the new EMBL Imaging Centre, and was made possible through financial support from German public and private donors.

When open, the exhibition will offer access through pre-booked guided tours for the public and for schools. Visitors will explore a vibrant discovery space that celebrates molecular biology in general with a special focus on EMBL’s work, people and technologies.

The exhibition will consist of three sections introducing the visitors to EMBL and its scientists (‘Spirit of EMBL’), inviting them to embark on a journey of scale, exploring EMBL research from genes to ecosystems (‘Life is Amazing’), and witnessing the power and beauty of state-of-the-art imaging technology (‘Seeing is Understanding’).

In addition, exhibition material will allow visitors to explore specific threads of interest, such as health and disease, evolution and society. These topics will also form the basis for special guided tours. Specifically, visitors can learn about different aspects of cancer: How are cutting-edge technologies used to fundamentally understand cancer? How are global research projects helping to decipher the development of tumours in individual patients? And how does this knowledge improve cancer prevention and treatment?

EMBL is grateful for financial support for ‘The World of Molecular Biology’ from:

Prof. Heard said: “The generous support will enable delivery of this exciting and important project, and help engage many more people with the wonder of molecular biology. We are very much looking forward to welcoming the first visitors.”

Bettina Stark-Watzinger, German Federal Minister of Education and Research, said: “Molecular biology influences our entire lives, from health to climate. This makes it all the more important to understand the underlying processes and recognise the opportunities. An interactive exhibition that conveys this in an understandable and quite literally tangible way is a great asset.”

Dr. h.c. Hans-Werner Hector added: “Research in a wide variety of areas influences all of our lives. We are very pleased that we can contribute to making biological processes and structures more transparent and better understood. We are very excited about these special insights.”

“We not only want to support science, but also make it more accessible to the public. EMBL is a renowned research institute rich in tradition, and the new exhibition building is the perfect addition for science communication and education. The Carl Zeiss Foundation has its roots in microscopy and optics. This is why we are excited about the concept of the exhibition ‘Seeing is Understanding’, which successfully combines these elements,” explained Minister Theresia Bauer, Chair of the Foundation Administration of the Carl Zeiss Foundation.


‘Die Welt der Molekularbiologie’  

Die neue Ausstellung wird Ende 2022 eröffnet

Wissensdurst ist der Motor für neue Entdeckungen und menschlichen Fortschritt. Seit Generationen versuchen wir zu verstehen, wie das Leben, unsere Körper und unser Planet funktionieren. Für das Europäische Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) ist diese Arbeit eine Leidenschaft, die von unendlicher Neugierde angetrieben wird.

‚Die Welt der Molekularbiologie‘, wird Ende 2022 am EMBL Hauptsitz in Heidelberg eröffnet. Die neue Dauerausstellung wird Besucher*innen dazu einladen, sich aktiv mit der Wissenschaft sowie deren Einfluss auf den Lebensalltag auseinanderzusetzen – zum Beispiel anhand fundamentaler Erkenntnisse zur Entstehung und Prävention von Krebserkrankungen. Die Ausstellung soll außerdem die nächste Generation mit EMBLs Leidenschaft für die Wissenschaft inspirieren.

“Die Ausstellung wird die großen und kleinen Fragen, die wir beantworten möchten, vorstellen. Sie soll darauf neugierig machen, wie das Leben auf kleinster Ebene funktioniert und die Bedeutung der Grundlagenforschung hervorheben,” sagte EMBL-Generaldirektorin Edith Heard.

Die interaktive zweisprachige Ausstellung wird auf einer Fläche von 800 Quadratmetern im neuen EMBL Imaging Centre präsentiert und wurde durch finanzielle Unterstützung des Bundes, der Stadt Heidelberg und privater Spender ermöglicht.

Nach der Eröffnung können Interessierte aus Öffentlichkeit und Schulen ‘Die Welt der Molekularbiologie‘ in gebuchten Führungen erkunden. Die Besucher*innen erwartet eine lebendige Ausstellungslandschaft voller interaktiver Exponate, die die molekularbiologische Forschung feiert und besonderen Fokus auf die Arbeit, die Menschen und die Technologien am EMBL legt.

In den drei Bereichen der Ausstellung lernen die Besucher*innen das EMBL und seine Wissenschaftler*innen kennen (‘Spirit of EMBL’), begeben sich auf eine Reise durch die biologischen Dimensionen und die entsprechende EMBL-Forschung von Genen bis hin zu Ökosystemen (‘Life is Amazing’) und erleben Leistung und Faszination hochmoderner Bildgebungstechnologien (‘Seeing is Understanding’).

Darüber hinaus bieten die Ausstellungsstücke die Möglichkeit, sich je nach Interesse tiefer mit speziellen Themen in Bereichen wie Krankheit und Gesundheit, Evolution und Gesellschaft zu befassen. Diese Themen werden auch Grundlage für spezielle Führungen sein. Besucher*innen können sich insbesondere über verschiedene Aspekte von Krebserkrankungen informieren: Wie werden modernste Technologien genutzt, um Krebs von Grund auf zu verstehen? Wie tragen globale Forschungsprojekte dazu bei, die von Patient zu Patient unterschiedliche Entstehungsgeschichte von Tumoren zu entziffern? Und wie verbessert dieses Wissen Krebsprävention und -behandlung?

Das EMBL bedankt sich für die finanzielle Unterstützung der Ausstellung ‚Die Welt der Molekularbiologie‘ durch:

Prof. Heard sagte: “Die großzügige Unterstützung ermöglicht dieses wichtige und aufregende Projekt und trägt somit dazu bei, dass noch mehr Menschen die Wunder der Molekularbiologie kennen lernen, sich damit aktiv befassen und darauf einlassen. Wir freuen uns sehr darauf, die ersten Besucher*innen begrüßen zu dürfen.”

Bettina Stark-Watzinger, Bundesministerin für Bildung und Forschung, sagte: „Molekularbiologie beeinflusst unser ganzes Leben, von der Gesundheit bis zum Klima. Umso wichtiger ist es, die Prozesse dahinter zu verstehen und die Chancen zu sehen. Eine interaktive Ausstellung, die dieses verständlich vermittelt und im wahrsten Sinne des Wortes greifbar macht, ist ein großer Gewinn.“

Dr. h.c. Hans-Werner Hector fügte hinzu: „Forschung in den unterschiedlichsten Bereichen beeinflusst unser aller Leben. Es freut uns sehr, dass wir dazu beitragen können, dass biologische Prozesse und Strukturen transparenter und besser verstanden werden. Wir sind sehr gespannt auf diese besonderen Einblicke.“

„Wir wollen Wissenschaft nicht nur fördern, sondern auch für die Öffentlichkeit erlebbar machen. Das EMBL ist ein traditionsreicher, renommierter Forschungsstandort und das neue Ausstellungsgebäude die perfekte Ergänzung für die Wissenschaftsvermittlung. Die Carl-Zeiss-Stiftung hat ihre Wurzeln in der Mikroskopie und Optik. Das Ausstellungskonzept ‚Seeing is Understanding’ verbindet diese Elemente und hat uns damit begeistert“, erklärte Ministerin Theresia Bauer, Vorsitzende der Stiftungsverwaltung der Carl-Zeiss-Stiftung.


Tags: heidelberg, imaging centre, support embl, world of molecular biology

EMBLetc.

Read the latest Issues of our magazine - EMBLetc.

Looking for past print editions of EMBLetc.? Browse our archive, going back 20 years.

EMBLetc. archive

Newsletter archive

Read past editions of our monthly e-newsletter

For press

Contact the Press Office
Edit